VfB Stuttgart: Bundesliga Spielplan & Tickets 2014

Vfb Stuttgart Bundesliga Tickets und Spielplan 2013/ 2014

VfB Stuttgart Bundesliga Spielplan 2013/ 2014

Der VfB Stuttgart hat sich für die neue Saison sehr viel vorgenommen. Nachdem in der letzten Spielzeit so gut wie überhaupt nichts funktionierte und der Kader recht dünn besetzt war, rüstet Manager Fredi Bobic nunmehr tüchtig auf. Die Teilnahme in der Europa League hat der Mannschaft sehr gut getan. Hier konnten sich die Spieler das ramponierte Selbstvertrauen immer wieder neu aufbauen. Leider lief es in der Liga mit Platz 12 nicht so gut, zeitweise geriet das Team sogar in Abstiegsnot.

Am Ende wurde eine sehr durchwachsene Saison aber noch zufriedenstellend abgerundet. Durch den Einzug ins Pokalfinale hat sich der VfB erneut für die internationalen Pokalspiele qualifiziert und nimmt wieder an der Europa League 2013/ 2014 teil. Zwar gab es im Finale gegen die Übermannschaft Bayern München eine 2-3 Niederlage, dennoch konnte sehr viel Positives aus diesem Spiel mitgenommen werden. Die Mannschaft hat gezeigt, dass sie guten, mitreißenden Fußball spielen kann und durchaus in der Lage ist, auch mit den Top-Mannschaften der 1. Bundesliga mitzuhalten. Für die neue Spielzeit soll daher auch ein Platz im oberen Drittel und eine erneute Teilnahme an einem europäischen Wettbewerb erreicht werden.

Mangel an Alternativen
Der dünn besetzte Kader war das große Manko der abgelaufenen Saison. Verletzte oder gesperrte Spieler konnten nicht gleichmäßig ersetzt werden. Außerdem war der VfB abhängig von Sturmstar Ibisevic. Wenn er nicht traf, gingen die Spiele meistens verloren. Das soll aber nun anders werden. Trainer Bruno Labbadia und Manager Fredi Bobic sind dabei, einen starken Kader zusammenzustellen. Im Vorjahr war der VfB schon die laufstärkste Mannschaft der Liga.

Unter diesem Aspekt müssen auch die aktuellen Neuverpflichtungen betrachtet werden. Königstransfer ist Moa Abdellaoue von Liga-Konkurrent Hannover 96. Abdellaoue ist einer der komplettesten Stürmer der Liga und zudem auch noch sehr laufstark. Gemeinsam mit Sercan Sararer von Absteiger Fürth gibt es so vielfältige Alternativen für den Sturm. Auch Konstantin Rausch, ebenfalls von 96, besitzt die nötige Kondition und Robustheit für das linke Mittelfeld. Da außer Shinji Okazaki keine weiteren namhaften Abgänge zu verzeichnen sind, wurde die Qualität des Kaders weiter angehoben. Gotoku Sakai und Daniel Schwab sorgen in diesem Zusammenhang auch noch für einen grösseren Konkurrenzkampf in der Abwehr. Mit Erich Berko (II. Mannschaft) und Marco Rojas (Melbourne Victory) stossen zudem weitere Perspektivspieler zum Team. Torwart Thorsten Kirschbaum (Energie Cottbus) ersetzt derweil Marc Ziegler, der seine Karriere beendet hat.

Die Zielsetzung, sich oben in der Tabelle zu etablieren, sollte für den VfB Stuttgart durchaus machbar sein. Nach dem Auftakt in Mainz empfängt Stuttgart Bayer Leverkusen und spielt danach gegen Augsburg, Hoffenheim, Hertha BSC und Eintracht Frankfurt.

Rückblick: VFB Stuttgart Bundesliga

Vfb Stuttgart Bundesliga Saison 2012/ 2013

Die neue Bundesligasaison 2012/2013 steht in den Startlöchern. Bevor der Ball nunmehr wieder regelmäßig über den grünen Rasen rollt, bereiten sich die Bundesligavereine im Trainingslager und auf dem Transfermarkt für die kommende Spielzeit vor. Der VfB Stuttgart, um Publikumsliebling Martin Harnik, gehört den 16 Gründervereinen der deutschen Bundesliga an. Über 45.000 Mitglieder gehören dem Großverein derzeit an. Damit darf sich der VfB Stuttgart schon einmal über den fünften Platz im bundesweiten Vergleich freuen.

Um die kommende Saison bestmöglich zu bestreiten, haben sich unter anderem Trainer Bruno Labbadia und Sportdirektor Fredi Bobic schon für einige Transfers entschieden. Aus der zweiten Mannschaft rücken André Weis, Raphael Holzhauser, Kevin Stöger und Antonio Rüdiger zu den Stuttgarter Profis auf. Daneben wurden Tim Hoogland von Schalke 04, Daniel Didavi von Nürnberg sowie das Jungtalent Tunay Torun von Hertha BSC käuflich erworben. Allerdings wurden im Gegenzug auch einige Profis an interessierte Vereine verkauft. Dementsprechend wechseln Timo Gebhart zu Nürnberg, Julian Schieber zu Borussia Dortmund, Stefano Celozzi zu Eintracht Frankfurt und Matthieu Delpierre zu Hoffenheim. Der Vertrag vom langjährigen Vereinsspieler Khalid Boulahrouz wurde indes nicht verlängert. Insgesamt konnte der Verein bislang 7.000.000 Euro durch die Spielerverkäufe einnehmen. Lediglich 200.000 Euro wurden dahingehend in die neuen Hoffnungsträger investiert. Mit besonderer Spannung werden von den Fans die Heimspiele gegen Bayern am 19.Spieltag sowie gegen Hoffenheim am 5.Spieltag erwartet.

In der 50.Bundesligasaison, hofft der VfB Stuttgart an alte Zeiten anknüpfen zu können. Immerhin konnte der Verein in den Jahren 1950, 1952, 1984, 1992, 2007 die deutsche Meisterschaft gewinnen. Hinzu kommen die Pokalsiege des DFB in den Jahren 1954, 1958, 1997. In den Spielzeiten 2000, 2002 konnte ebenso der UI-Cup gewonnen werden.

 Vfb Stuttgart Bundesliga Saison 2011/ 2012

Der VFB Stuttgart will in der kommenden Bundesliga Saison das schwache Abschneiden der vergangenen Runde, in der man nur knapp dem Abstieg entronnen ist, vergessen machen. Da jedoch in der Rückrunde unter Coach Labbadia gut gepunktet worden ist, ist ein kompletter Umbruch aus Sicht der Verantwortlichen nicht notwendig.

Die Ticketsituation in Stuttgart wird für die kommende Saison sicher entspannter als im Vorjahr sein, da der Ausbau der Mercedes Benz Arena zum Saisonauftakt abgeschlossen sein wird und die Heimstätte des VFB Stuttgart dann bis zu 60.000 Zuschauern Platz bieten wird. Daher sollten zumindest für die oben nicht genannten Spielen genügend Karten im Freien Verkauf erhältlich sein.

Die wichtigsten diesjährigen Spiele im VFB Terminkalender sind sicherlich die Derbys gegen die TSG 1899 Hoffenheim und den SC Freiburg. Ebenso stellt der jährliche Südgipfel gegen den Rekordmeister FC Bayern München ein Highlight des Jahres da. Aber auch die Spiele gegen den amtierenden Meister aus Dortmund oder auch gegen das Spitzenteam aus Leverkusen sind für den VFB absolute Top Begegnungen.

Daher verpflichteten die Schwaben bisher nur zwei Mittelfeldspieler. William Kvist ist dabei sicherlich der Top Neuzugang. Der dänische Nationalmannschaftsspieler wechselt vom letztjährigen Champions League Teilnehmer FC Kopenhagen nach Stuttgart und soll neue Akzente im Team des VFB setzen. Der andere Neuzugang ist Ibrahima Traore, welcher vom neu Bundesligist FC Augsburg nach Stuttgart wechseln wird. Zudem wird Stürmer Julian Schieber, der an den 1. FC Nürnberg ausgeliehen war, wieder an den Neckar zurückkehren und für den VFB auf Torejagd gehen.

Fan Kommentar schreiben

*Pflichtfeld